cheers mate!!

rottnest island war ein traum!! wer schon mal da war, weiss von was wir sprechen...kaeffi und oli mit velohelm auf reisen ...aber who cares? wir sind am morgen mit der faehre von fremantle rueber gefahren und am abend dann wieder zurueck aufs festland. der ausflug hat sich definitiv gelohnt! wir haben uns auch gar nicht verbrannt (andere in der schweiz jedoch schon...und nicht mal an der sonne.....armes jovi-maeuschen ).

ja und dann sind wir auch schon bald wieder nach perth zurueckgekehrt fuer unsere letzten drei tage, welche wir natuerlich wieder in vollen zuegen ausgenutzt haben....shoppen, faul am strand liegen und am donnerstag waren wir sogar im zoo!!

Tja...und nun sitzen wir hier vor dem computer...mit traenen in den augen (ein bisschen dramatik muss sein) ...wir hatten eine absolut geniale zeit hier in australien und wir haben uns immer wieder gefreut, unseren blog zu besuchen. vielen dank den 2500 besuchern!!

natuerlich freuen wir uns auch auf unsere liebsten und dass wir sie bald wieder knuddeln koennen!! also, see ya later aligator!! cheers mate!

14.4.07 04:27, kommentieren

Donkey bridge???

nach langem hin und her, haben wir uns doch entschieden, die restlichen tage in perth und umgebung zu verbringen. schliesslich gibt es noch viel zu tun.... stadt anschauen, an den strand gehen, shoppen.... am mittwoch starteten wir auch gleich mit unserem ersten strandtag in scarborough beach  . war super genial - das wetter war perfekt und die wellen riesig (das bikini mussten wir im wasser definitiv festhalten)!! am abend gings dann in eine cocktailbar eins, zwei cocktails trinken... oder warens doch vier, fuenf???  wie auch immer am naechsten tag gings ab in den kings park in perth. wir mussten wieder einmal laufen, laufen.... (irgendwie mussten wir ja unsere cocktails wieder abtrainieren). vom kings park aus hatten wir eine super aussicht auf perth. am abend gings dann auf pub-tour. olivia versuchte einem australier das wort "eselsbruecke" auf englisch zu erklaeren und hat es dann ganz einfach wortwoertlich uebersetzt in "donkey bridge". der arme wusste dann gar nicht mehr, was sie damit meinte....  weil am abend vor karfreitag alles um mitternacht schliesst, konnten wir uns am freitag ohne "hangover" an den cottesloe beach legen. es war aber recht windig und auch nicht mehr ganz so warm, wie vor ein paar tagen. war aber trotzdem schoen und wir haben uns die zeit mit lesen vertrieben  . am samstag gings dann ab zum power-shoppen. es wurden sechs stunden non-stop geshoppt... uff, war das streng!! kaethi hat zum glueck noch eine neue sporttasche gekauft, in der jetzt alles verstaut worden ist. am abend konnten wir es einfach nicht lassen und sind dann halt eben nochmals "uf d gass"...wir sind halt in perth und der ausgang schreit foermlich nach uns ...

...und deshlab mussten wir die stadt unbedingt einmal verlassen und sind jetzt "abghaue" nach fremantle. hier ist es um einiges ruhiger und wir koennen uns mal wieder richtig ausspannen. um ostern ist zwar auch hier viel los, aber eher am tag als am abend. heute waren wir am "street festival" und haben einigen strassenkuenstlern bei ihrer arbeit zugeguckt und am morgen haben wir sogar noch das gefaengnis besucht (wenn wir sowas freiwillig tun, dann haben wir viiiiiiieeeeeel zeit). morgen fahren wir dann noch nach rottnest island und dann gehts auch schon bald wieder zurueck nach perth..."nomol so richtig uf de putz go haue!"

2 Kommentare 9.4.07 11:12, kommentieren

6 Stunden + Leck im Tank = 12 Stunden

6 stunden fahrt mit dem greyhound WAEREN es gewesen...aber der graue koeter hat es dann doch geschafft, 12 stunden daraus zu machen!! unser bus hatte ein loch im kuehlwassertank und musste dann halt doch alle paar kilometer mal wieder halten, um das wasser nachzufuellen...kein schwein waere auf die idee gekommen das loch vielleicht einmal zu flicken?!...oder zumindest einen anderen bus kommen zu lassen...tja, das ist eben das "greyhound feeling" welches wir eigentlich schon von beginn an erwartet hatten...

wir sind dann aber doch noch in cervantes (ganz kleines oertchen noerdlich von perth) angekommen. cervantes ist eigentlich nur bekannt fuer die pinnacles (eindrueckliche steingebilde welche aus dem sand hervorragen). wir haben aber dann doch einen halt fuer 3 tage in diesem oertchen eingelegt und einfach mal wieder etwas genossen...streng eben... der besuch bei den pinnacles war fantastisch!! wir haben uns entschieden, denn sonnenuntergang in dieser steinwueste anzusehen und hatten das glueck, dass es grad 2 tage vor vollmond war. unheimlich schoen, auf der einen seite den sonnenuntergang zu sehen und auf der anderen seite hat schon der mond sein silbernes licht auf die steine geworfen! diesen anblick werden wir mit sicherheit nicht vergessen und es war eben so schoen, wie der besuch beim ayers rock.

cervantes haben wir gesten verlassen und haben unsere LETZTE abenteuerliche fahrt mit dem greyhound hinter uns gebracht. wir haben uns nun in perth city eingenistet und so wie es im moment aussieht (die osterferien beginnen hier bald und alles ist unheimlich busy) bleiben wir hier auch noch bis zum ende unserer zeit in australien. es gefaellt uns sehr gut in dieser stadt, aber falls wir noch ein bisschen glueck haben und uns in dieser geschaeftigen zeit ein mietauto unter den nagel reissen koennen, dann werden wir uns noch ein wenig den sueden von west australien ansehen...mal schauen, wir stecken mitten in der planung...

2 Kommentare 3.4.07 10:35, kommentieren

Mir haends immer no saustreng....

nach 3 tagen monkey mia sind wir mit dem greyhound (nur 6 stunden) weitergefahren nach kalbarri. ein kleines doerfchen an der westkueste mit ca. 2'000 einwohnern. wir sind jetzt schon 4 tage hier und haben es wieder einmal saustreng. wir jassen, liegen am pool oder am strand  , kochen (gut gibt es fertiggerichte, die schnell gekocht sind. spaghetti aus der dose war zwar nicht wirklich eine delikatesse ) und lesen (ja, wir haben uns sogar ein buch gekauft... )!! am zweiten tag am strand haben wir uns aber ueberlegt, ob wir nicht besser unsere skianzuege aus der schweiz einfliegen lassen sollen. es war naemlich nur noch 25 grad warm und der wind hat uns den sand ins gesicht belasen.... brrrr... war das kalt!!  die temperatur ist aber mittlerweile schon wieder angestiegen und wir lassen die langen hosen wieder in unseren rucksaecken.

heute haben wir uns dann aber doch wieder einmal sportlich betaetigt und haben uns ein fahrrad fuer den ganzen tag gemietet... wir sind dann in den rainbow jungle geduest und haben die vielen farbigen voegel bewundert. olivia war so fasziniert und hat fast allen voegeln zugezwitschert.... bis dann ein papgei kam und mit ihr flirtete. er hat ihr die zunge hingestreckt und liess sich diese genuesslich von ihr kraulen.....

2 Kommentare 29.3.07 12:39, kommentieren

Wie isch jetzt das genau mit dere Ziitumstellig?

nach einer 11 stuendigen reise im greyhound (eigentlich waren es 13 stunden, da wir mitten in der nacht "in the middle of nowhere" 2 stunden auf den naechsten bus warten mussten) sind wir dann in monkey mia angekommen. monkey mia ist kein dorf und keine stadt, sondern nur ein "resort" an einem schoenen strand. delphine suchen und finden ihre nahrung schon seit jahren in dieser bucht. deshalb hat man dort dieses "resort" gebaut und verdient sich damit eine goldige nase. wir haben gleich am ersten tag auch schon mit delphinen gebadet. war mit sicherheit ein tolles gefuehl, aber eben auch ne riesen touristenattraktion... wir geniessen monkey mia trotz den vielen touris (wir sind ja schliesslich auch welche) sehr. 3 tage einfach mal gar nichts tun...ist saustreng fuer uns zwei "planis"...unsere schaetzlis wissen von was wir sprechen...

ja und dann kam heute morgen das grosse rechnen mit der zeitumstellung...leider haben wir erst heute frueh erfahren, dass die west australier seit diesem jahr zum ersten mal seit langem die winterzeit wieder eingefuehrt haben...schade, dass wir schon um 7.15 uhr aufgestanden sind... tja und dann wollten wir doch unsere handys einstellen (kaeffi hatte es nicht so schwer, sie kuemmert sich um die australische zeit...aber als wir dann die uhrzeit der schweiz auf olivias handy einstellen wollten...hmm...eine stunde zurueck...eine stunde vor? ). wir haben dann alle moeglichen europaeer im resort genervt und zum studieren angeregt... ist schon unglaublich, dass man sich jedes jahr aufs neue fragen muss! also, der zeitunterschied schweiz- west australien betraegt jetzt nur noch 6 stunden.

5 Kommentare 25.3.07 07:07, kommentieren

Goddess and Princess...

... so wurden wir auf dem tauchboot betitelt und auch so behandelt!! wir sind am ningaloo reef tauchen und schnorcheln gegangen. es war absolut fantastisch und ebenso schoen wie am great barrier reef. sogar kathrin hat einen fuenf-minuten-tauchgang gewagt mit dem skipper von unserem boot. diesmal waren wir nur 8 personen und dadurch war der ganze trip viel angenehmer als in cairns. wir genossen die spezialbetreuung an bord...

und die spezialbetreuung ging am naechsten tag gleich weiter.... ein deutscher von der crew hatte seinen freien tag und hat uns gestern die schoensten schnorchelstraende von exmouth gezeigt. wir haben ganz viele schoene fische gesehen und endlich auch haie, leider nur ganz kleine. am abend haben wir dann mit der tauchcrew noch eins, zwei getrunken....

in exmouth gefaellt es uns absolut gut. die straende sind fantastisch und das wasser ist tuerkisblau. nur schwitzten  wir hier wieder wie verrueckt aus dem schienbein und den augendeckeln. leider hoeren wir schon von weitem den "grauen koeter" heulen, welcher uns heute abend um zehn von hier nach monkey mia bringen wird. wieder einmal 11 stunden im bus...  

4 Kommentare 22.3.07 10:18, kommentieren

Wir sind doch noch in den "Grauen Koeter" gestiegen

am donnerstag abend sind wir dann in broome gelandet. 14'000 einwohner und der flughafen liegt mitten in der stadt. haetten wir das backpacker auf direktem weg angesteuert, waeren wir zu fuss in 10 minuten angekommen...heiss wars, wie immer...und deshalb haben wir dann gleich nach der ankunft auch eins trinken muessen . am naechsten morgen haben wir uns dann voller tatendrang auf den weg gemacht, uns ein auto zu organisieren. wir sind davon ausgegangen, dass es eben so einfach sein wird wie an der ostkueste...denkste!! nach langem hin und her hat uns der "graue koeter" (in australien besser bekannt als greyhound) doch noch eingeholt. wir haben uns aufgrund der enormen taxen an der westkueste fuer das reisen mit dem bus entschieden...by by camry...  nach dieser niederlage haben wir uns dann noch was gutes tun muessen, sind zum cabel beach gefahren und haben uns dort einen wunderschoenen sonnenuntergang angesehen! danach haben wir noch mit ein paar wallabies und eulen zu abend gegessen...richtig romantisch! tja und am naechsten tag sind wir dann gleich nochmals zum strand gefahren, weil es uns dort so gefallen hat. wir sind in der sonne gelegen, bis wir aus dem schienbein geschwitzt haben (haben gar nicht gewusst, dass man so abartig schwitzen kann...). man hat uns dann noch mitgeteilt, dass st. patricks day ist (irischer feiertag...grund genug fuer die australier, wieder einmal zu saufen ). und deswegen hat man uns dann am abend auch einfach in ein taxi gezerrt und ist mit uns in eine irische bar gefahren. nun wissen wir auch, wie man in eine schon ueberfuellte bar hinein kommt...man benutzt ganz einfach den hintereingang durch das getraenkelager! wir wollten an diesem abend zwar eins trinken gehen, aber so wars nicht geplant...man muss die feste feiern wie sie fallen!!

nach 3 1/2 stunden schlaf sind wir dann mit unserem gepaeck richtung greyhound-station gelaufen.... (isch das streng gsi!!) und haben uns auf dem weg dorthin bei mc donalds einen kaffee geholt! um halb neun ist dann unser bus mit 40 sitzplaetzen mit uns beiden und fuenf anderen personen losgefahren. somit konnten wir uns richtig ausbreiten im bus. aber wirklich bequem schlafen konnten wir nicht und die klimaanlage war ca. auf kuehlschrank-temperatur  eingestellt... brrrr... nach 21 stunden busfahrt und etlichen stopps (2 davon im restaurant mit dem grossen M) sind wir dann muede um sechs uhr morgens in exmouth angekommen.... mit schlafen war dann aber nichts mehr, dafuer sind die waesche und wir jetzt auch wieder einmal gewaschen und der naechste tauch- bzw. schnorcheltrip ist bereits gebucht!!

HOPP SSC AUDAX!! gratulation den maedels und markus! wir sind aufgestiegen in die 4. liga! Jupee!!!

1 Kommentar 19.3.07 08:14, kommentieren